Browsing Tag

Tiere

Schottisches Hochland Rindr
Blog

Uns trifft der Rinderwahn – die Rinder ziehen ein

Auf unserem Hof  leben seit März neben Pferden, Katzen, Hund und Federvieh jetzt auch noch zwei kleine Hochland Rinder.

Alles fing damit an, dass ich ein Video eines jungen Briten, der online unter dem Namen „Earthling Ed“ zu finden ist. Ein Video, in dem man die Zustände der Haltung von Milchvieh, in Betrieben der konventionellen Milchindustrie in England, zu sehen bekommt.

Kälber werden von ihren Müttern weggezogen und andere Tiere bekommen Tritte oder Schläge mit dem Besen oder sonst was. Das sind nur die Harmlosen Dinge die man in dem Video „This is the truth“ sehen kann. Außerdem hört sich das niedergeschrieben so an, dass man leicht wieder darüber hinwegsehen kann. Ein, vielleicht zwei kleine Sätze, die sagen wie schlimm das doch immer ist.

Diese Industrie möchte ich nicht unterstützen und teile dann auch mehr als gerne solches Material. Mich schockiert es immer wieder Videos wie diese zu sehen und mir dabei klar zu machen, dass das alltägliche Realität ist.

Schottische Hochland Rinder

Aus einem Gedanke wird ein Plan

Aus meiner Sicht war gerade dieses Video dann irgendwie der Auslöser und plötzlich stand da diese absurde, aber überaus reale Idee im Raum: wir könnten doch selbst Kühe halten. Im kleinen und nur für uns selbst. Am besten diese zotteligen Hochland Rinder.

Über die Fotos des, im Schwarzwald mittlerweile recht bekannten, Fotografen Sebastian Wehrle sind wir dann auf einen, im nördlichen Schwarzwald gelegenen, Hof gestoßen wo die Rinder gezüchtet werden.

Schottische Hochland Rinder

Nach einem langen Besuch Ende Februar ging alles plötzlich viel schneller, als eigentlich gedacht. Ursprünglich, war Ostern als frühestes Datum, für den Einzug zweier schottischer Mädels, angedacht gewesen. Doch dann kam ja absolut allem das aktuelle Virus in die Quere und spontan wurden die beiden Mädels dann doch schon Mitte März zu uns gebracht.

Für uns eigentlich recht praktisch, denn im Moment sind hier wirklich alle zuhause und somit haben, vor allem wir genügend Zeit uns an die neuen Mitbewohner zu gewöhnen und mit den neuen Aufgaben vertraut zu machen.

Schottische Hochland Rinder

Die Schotten kommen!

Am 19. März 2020 zogen die kleinen Rinder Emilia und Megan bei uns auf dem Hof ein. Beide noch nicht ganz ein Jahr alt standen sie dann plötzlich da hinterm Haus.

Am Tag ihrer Anreise haben wir noch schnell die Koppel hergerichtet und Kalb-Gerecht gemacht und nun haben diese zwei Zottelchen ein neues Zuhause gefunden.

Schottische Hochland Rinder

Direkt am ersten Tag haben wir die beiden Rinder noch mit den Pferden bekannt gemacht – natürlich erstmal nur mit einem Zaun dazwischen. Die letzteren waren sich da erstmal so gar nicht sicher, was das jetzt plötzlich sollte. Aber schon am nächsten Tag war alles entspannter und es wurde auch schon nebeneinander gegrast.

Nach ein paar Tagen waren die Rinder auch schon einiges sicherer uns gegenüber und klein Megan fängt schon langsam an etwas frech zu werden. Sie lernt gerade hervorragend zu betteln.

Alles in Allem kann ich jetzt langsam wirklich sagen, ich wohne auf dem Bauernhof! Ich bin sehr gespannt wie es mit den beiden Mädels so weitergehen wird.

DAS THEMA KLIMAWANDEL | NACHHALTIGKEIT
Blog

Das Thema Klimawandel | Nachhaltigkeit

Es geht nicht darum den Planeten zu retten. Es geht nicht darum den Klimawandel aufzuhalten oder ganz zu stoppen, was so oder so nicht möglich ist! Es geht auch nicht darum zu diskutieren, wer nun an alledem Schuld hat! Ob der Klimawandel menschen-gemacht ist oder überhaupt existiert ist es schon gar nicht der Diskussion wert und aussagen wie „Das war schon immer so!“ sind reinste Zeitverschwendung aller Beteiligten.

Es geht darum, aufzuhören die Dinge zu verharmlosen und unter den Teppich zu kehren. Endlich aus dieser ganzen Bequemlichkeit herauskommen und die „geht mich nichts an-Haltung“ abwerfen. Es geht darum keine Zeit damit zu verschwenden Ausreden zu finden, stattdessen um Lösungssuche.

Letztendlich geht es doch darum unseren eigenen Arsch zu retten!

Wir zerstören uns selbst und leugnen es vom aller Feinsten. Naive Ignoranz lässt uns Nachts ruhig schlafen. Uns geht das ja alles nichts an. Wir sind nicht direkt davon betroffen und selbst über die heutigen Möglichkeiten der Medien kriegen wir kein Wörtchen davon mit, dass uns gerade das Dach über dem Kopf weg fackelt.

DAS THEMA KLIMAWANDEL | NACHHALTIGKEIT

Ein kurzer Aufschrei, ein schneller Trend in den Hashtags des Tages, mehr ist ein Waldbrand scheinbar nicht wert. Kurz teilen wir eifrig unsere Sorge und Trauer auf sämtlichen sozialen Medien mit unseren Mitmenschen, beten für was auch immer – zumindest behaupten es unsere Hashtags #PrayFor_______ (aktuelles, besorgniserregendes Ereignis eintragen). Drei Tage später stehen wir wieder im Supermarkt, vor dem Regal mit Eiern, und fragen uns, ob wir nicht doch lieber die große Schachtel „Bodenhaltung“ für 60 Cent nehmen sollen.

Wir sagen uns, weniger Müll zu erzeugen und auf Plastik besser zu achten und beim nächsten Einkauf werden die Orangen wieder in Plastiktüten verpackt.

Plastik, ist das Kunst oder kann das weg? | FOTOFREITAG

Wir sind bequem und unglaublich geschult im Verdrängen.

Eine Eigenschaft unseres Gehirns, die uns durchaus das Überleben sichert.

Doch jetzt gefährdet sie dieses…

Man könnte sagen, all das Arten-Aussterben und die Zerstörung unendlich vieler Lebensräume sind nur Kollateralschäden bei unserer Mission uns selbst zu zerstören. Die Erde wird weiter existieren, auch wenn wir, die unglaubliche Spezies Homo sapiens sapiens, davon nichts mitbekommen werden. Viele Organismen und Lebewesen werden sich anpassen und überleben, aber viele werden mit uns untergehen. Man könnte es natürliche Selektion nennen, oder Gottes Wille… ODER einfach mal Verantwortung übernehmen und nach Wegen suchen, den Schaden so klein wie nur möglich zu halten. Ganz egal wer jetzt tatsächlich die Schuld trägt. Diese Wege dann auch gehen und so viele mitnehmen, wie es nur möglich ist.

DAS THEMA KLIMAWANDEL | NACHHALTIGKEIT

Es geht darum, deine Mitmenschen aufmerksam zu machen. Aufmerksamkeit auf unsere Umwelt zu lenken und damit auf ein nachhaltigeres Leben. Letztendlich nur uns selbst zu liebe!

Klar könnte uns das alles doch einfach Egal sein, es betrifft uns doch nur noch ein Paar Jahrzehnte und vielleicht auch nur gering, danach ist es nicht mehr unser Problem.

Doch diese Form von Egoismus hat auf unserer Erde keinen Platz mehr!

Wer das nicht begreifen mag sollte vielleicht das Display von den Augen nehmen und sich umschauen.

Falscher Egoismus, Neid und Gier zerstören UNSEREN Lebensraum.

Es darum, dich selbst zu retten und somit den Planeten, der dir das Alles ermöglicht.

Ich möchte gerne noch einen separaten Beitrag zum Thema „Lösungssuche“ und was wir alle jeden Tag tun können, um unser eigenes Leben und unser gesamtes Umfeld Schritt für Schritt zu verbessern.

In der Zwischenzeit kannst du deinen ökologischen Fußabdruck hier testen. Ich finde das Tool sehr interessant und habe es auch selbst einmal ausprobiert. Wie viele Erden verbrauchst du?

Fotofreitag
Fotografie, Hunde

Heute ist FOTOFREITAG!

Inzwischen haben sich bei mir auf dem PC nun unendlich viele Fotos angestaut, und ich weiß so langsam schon gar nicht mehr wohin mit all den Bildern. Diese Fotos wollte ich eigentlich alle hier und auf Instagram und co. Posten, jedoch komme ich der Fotoflut mittlerweile überhaupt nicht mehr hinterher. Sobald ich die Fotos von einem Tag ausgewertet habe, stauen sich schon wieder die nächsten an. Oder ich plane bei meinem nächsten Post die Fotos vom Shooting A zu veröffentlichen, doch dann kommt kurzfristig etwas anderes dazwischen und ich schreibe stattdessen über Thema B.

Continue Reading

Hunde

Ein neues Model!

So jetzt hab´ ich auch endlich einen besten Freund und dazu noch ein neues Model 😀

Ein Hund zieht ein

Gestern ist der kleine Australian Shepherd Herr Peregrin „Pippin“ Took bei uns eingezogen.

Continue Reading

Katzen

Kathinka die Schneekönigin?

Any Home can be a Castle!

As long as there´s living a Cat…

 

 

Schneekönigin oder Stubenhocker..???

Hmm, wohl doch eher Stubenhocker… aber mit Krone!!!

Kathinka  und ich hatten heute schon ein ausgiebiges Fotoshooting… Und wirklich in jedem Bild kommt ihr Wesen bestens zum Ausdruck („nerv nich“, „keine Lust“, „ich bin die Schönste“…)

Eben eine echte Schneekönigin, getarnt als Stubenhocker!

Soo, und hier sind mal ein paar Fotos:

Continue Reading

Allgemein, Katzen

Von kleinen Löwen und Internetkram

Katzen sind

kleine Löwen

für Zuhause.

Absolut unberechenbare kleine Wollknäule, die einem den Alltag immer wieder von Neuem auf den Kopf stellen… genau wie dieser ganze Internetkram.

Continue Reading

%d Bloggern gefällt das: